Mitglieder ziehen Bilanz

In unserer ersten Mitgliederversammlung nach der Landtags- und Bezirkstagswahl haben wir Aschaffenburger GRÜNE in der vergangenen Woche Bilanz gezogen. Auch wenn unser Direktkandidat Thomas Mütze den Sprung in den Landtag nicht geschafft und Pamela Dehniger den Einzug in den Bezirkstag verpasst hat, gab es durchaus Positives zu berichten.

So holte Thomas Mütze das sechstbeste GRÜNE Ergebnis in Unterfranken und schaffte den Sprung von Listenplatz 14 auf Rang sechs. Auch Pamela Dehniger kletterte von Listenplatz neun auf Rang sieben. Beide bekamen verdienten Beifall für ihren großen Einsatz.

Mit 14,4 Prozent haben wir bayerische GRÜNE bei der Landtagswahl unser bisher zweitbestes Ergebnis erzielt.

Unsere Versammlung bedankte sich bei unseren Wählerinnen und Wähler. Und bei allen Aktiven, die Thomas Mütze, Pamela Dehniger und die GRÜNE Partei tatkräftig im Wahlkampf unterstützt hatten – sei es beim Plakatieren, am Wahlstand, beim Verteilen von Flyern oder beim Haustürwahlkampf. Bei künftigen Wahlen wollen wir noch mehr unserer Mitglieder zum Mitmachen motivieren.

Ein weiteres Thema unserer Versammlung war die Bundesdelegiertenkonferenz im November in Karlsruhe. Schwerpunkt ist die Europawahl, die im Juni 2024 stattfinden wird. Wir wollen ein zukunftsgerichetes Programm für ein starkes Europa verabschieden und unsere Liste aufstellen.

Bewerberergebnisse Landtagswahl Unterfranken

Bewerberergebnisse Bezirkstagswahl Unterfranken



zurück

Vorstand

Mitgliederöffentlich

Mehr

LDK

Mehr

GRUENE.DE News

<![CDATA[Neues]]>

  • So viel grüner Strom wie noch nie

    Schon wieder ein neuer Rekord! Im ersten Halbjahr 2024 deckten erneuerbare Energien knapp 60 Prozent des Stromverbrauchs in Deutschland. Das [...]

  • Erster Gleichwertigkeitsbericht

    Gleichwertige Lebensverhältnisse sind als Ziel im Grundgesetz verankert. Heute hat das Bundeskabinett den ersten Gleichwertigkeitsbericht [...]

  • Neues Staatsangehörigkeitsrecht

    Das neue Staatsangehörigkeitsrecht ist in Kraft! Menschen, die hier arbeiten und gut integriert sind, können nun schon seit fünf statt acht [...]